Stress zum Jahresende - Coach München Elke Friedrichs

Stress zum Jahresende

 

Stress ist überall gegenwärtig…

Wie sehen Sie das? Um mich herum herrscht gerade Vorweihnachtliches gestresst sein. Fast fühlt es sich so an, als ob das so sein müsste, es nicht legitim ist, einfach entspannt durch diese Zeit zu gehen. Ich kenne das sehr gut aus eigener Erfahrung. Früher bin ich ähnlich durch diese Zeit gehetzt und habe zwischen allen Projekten, die ja unbedingt noch vor Weihnachten fertig sein müssen, den diversen vorweihnachtlichen Einladungen, schnell noch tolle Geschenke zu besorgen und überhaupt noch gefühlte 1.000 Dinge im alten Jahr zu erledigen, fast nicht mehr die Kurve bekommen.

Schlecht gelaunte Menschen laufen auch heute noch in Heerscharen durch unsere Stadt und es herrscht eher Ellbogenmentalität als rücksichtsvolles Miteinander. Ich bin froh, nicht mehr dazuzugehören und wünsche mir zu Weihnachten für Alle einfach mal totale Entspannung. Vielleicht werde ich ja erhört.

Auch wenn gerade eine scheinbare Stress-Hochphase herrscht – leider gibt es das prinzipiell bei vielen das ganze Jahr.

Was löst eigentlich den ganzen Stress bei uns aus?

Es gibt einige Stressoren in unserem Leben, und wenn wir unsere persönlichen schon kennen – umso besser. Hier nur ein paar Beispiele. Vielleicht kommt Ihnen das eine oder andere ganz bekannt vor?

  • Perfektionismus
  • Ehrgeiz
  • Wunsch nach Anerkennung
  • Angst vor Versagen und Ablehnung
  • Nicht “nein” sagen zu können
  • Schlechtes Zeitmanagement
  • Mangelndes Durchsetzungvermögen
  • Angst vor Verantwortung
  • Probleme zu delegieren
  • Mangelndes Selbstwertgefühl

Denken Sie hin und wieder einen der folgenden Sätze?

  • Ich muss das heute unbedingt noch fertig bekommen!
  • Wenn ich das nicht mache, dann werde ich wieder kritisiert.
  • Ich darf keine Fehler machen!
  • Ich muss heute noch einkaufen, kochen, joggen, die Post machen und putzen…
  • Es muss 100% sein – weniger geht nicht.
  • Ich will es  allen recht machen.
  • Ich schaffe das nicht mehr – es wächst mir über den Kopf.
  • Am liebsten würde ich mich irgendwo verkriechen.
  • Ich bin nicht gut genug.
  • Ich muss immer und überall erreichbar sein.

Wir schaffen es sehr gut, uns selbst viel Verantwortung aufzuerlegen und uns gewaltigen Stress zu machen. Wenn wir nicht darauf achten, wächst uns das über den Kopf. Die oben genannten Denkweisen führen dazu, dass wir uns fremd bestimmt und gestresst fühlen.

Stress abbauen?

Wenn Sie wahrnehmen, dass Sie sich stressen, dann können Sie es auch verändern. Es beginnt damit, dass Sie Ihre Gedanken hinterfragen und korrigieren und bewusst entspannen und sich innerlich entschleunigen. Das ist ein Prozess und klappt nicht über Nacht, aber man merkt sehr schnell den Erfolg.

Als Coach unterstütze ich Menschen bei ihrem Stressmanagement und dem langsamen und kontinuierlichen verändern von Denkweisen und Stress auslösenden Faktoren. Manchmal ist es hilfreich, nicht diese Situation auch noch alleine meistern zu müssen, sondern sich dabei helfen zu lassen.

Wünschen Sie sich doch einfach etwas Gutes für sich selbst.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auf jeden Fall ein frohes Fest und schon einmal viel Erholung an den Feiertagen!